InGrid AG: Intelligent Grid - Integration von Erneuerbaren Energien

6. Das Prinzip der InGrid-Box

Die InGrid-Box integriert in die Systemwelt der EVU‘s

InGrid-Box

InGrid-Box

Intelligente Netzintegration dezentraler Produktion.

Die InGrid-Box kurz erklärt:

  • Dezentrale, autonome, intelligent agierende Laststeuerung beim Prosumenten via InGrid-Box und NeuroGrid-Algorithmus (netzoptimale Steuerung PV, thermische und elektrische Speicher, Lasten zur Erhöhung Eigennutzungsgrad für Prosumenten).
  • Übersteuerungsmöglichkeit via Rundsteuerung durch das Energieversorgungsunternehmen (EVU) ist möglich. Die Rundsteuerung ist eine robuste und bewährte Technik, die heute bei den EVU’s weit verbreitet ist.
  • Die Netzbelastung wird über die Zeit geglättet: Systemdienstleistungen werden dort erbracht, wo die Probleme entstehen (Spannungshaltung).
  • Der Bedarf an Netzverstärkungen wird minimiert.
  • Das System lässt sich leicht skalieren (kein einmaliger grosser Investitionsbedarf). 
  • Die EVU’s können das System zusätzlich als schaltbare Last nutzen.
  • Eine bi-direktionale Kommunikation ist nicht notwendig.
  • Die Optimierung (nicht aber Maximierung) des Eigenverbrauchs der Prosumenten (day ahead Wetterdaten, Preiskurven) ist weiterhin möglich.

 

 

 
fazit.jpg

Die InGrid-Box erhöht die Netzstabilität und damit die Versorgungssicherheit und stärkt die Rolle der Energieversorgungsunternehmen (EVU).

InGrid
in 6 Schritten erklärt

W3C: HTML5, CSS3