InGrid AG: Intelligent Grid - Integration von Erneuerbaren Energien

1. Herausforderungen der Energiewende

Energie Produktion und Verbrauch stimmen zeitlich nicht überein

Energiewende bedeutet nicht alleine, den Anteil der Erneuerbaren Energien an der Stromproduktion zu erhöhen. Die Energiewende verlangt, die Produktion von Erneuerbaren Energien zu erhöhen und diese gleichzeitig in einer gesamtheitlichen Betrachtungsweise optimal in die Stromversorgung zu integrieren. Nur bei einer netzfreundlichen Integration der Erneuerbaren Energien kann die Energiewende gelingen. 

Produktion Erneuerbare Energie (Juni 2008)

Die Produktion von Erneuerbaren Energien bringt im Sommer stundenweise einen massiven Strom-Überschuss. Ohne Speichertechnologien und schaltbare Lasten müssen – wie heute in Deutschland üblich – die PV-Anlagen vom Netz getrennt werden. Diese höchst ineffiziente Steuerung kann mit InGrid netzfreundlich gemacht und dezentral optimiert werden.

Spannungsüberlastung: untere Netzebenen im Stress

Stimmen Produktion und Verbrauch zeitlich nicht überein, wird die Spannungshaltung auf Stufe Regional- und Verteilnetz (Niederspannung und Mittelspannung) eine Herausforderung.

Den aus der dezentralen Produktion herrührenden Problemen im Verteilnetz wird am besten mit dezentralen Lösungen begegnet.

 

 
fazit.jpg

Erneuerbare Energien müssen intelligent, d.h. netzfreundlich, in die Stromversorgung integriert werden.

InGrid
in 6 Schritten erklärt

W3C: HTML5, CSS3